Ibbenbüren

- markantes Stadtbild und westfälischen Charme

Die Stadt Ibbenbüren in Nordrhein-Westfalen wird einerseits durch ihr markantes Stadtbild geprägt und andererseits lädt sie mit dem westfälischen Charme ihrer ca. 52.000 Einwohner zahlreiche Gäste aus nah und fern gerne zum Verweilen ein.

Gegliedert wird Ibbenbüren in 9 Stadtteile, die sich über eine Fläche von ca. 100 Qadratkilometer erstrecken. Partnerschaften werden unter anderem mit der niederländischen Stadt Hellendoorn, der französischen Stadt Gourdon sowie der slowakischen Stadt Prievidza gepflegt.

Nachts wird das Kraftwerk bei Ibbenbüren beleuchtet.

Historie

Über die eigentliche Gründung der einst sehr religiösen Stadt aus dem Kreis Steinfurt ranken sich die unterschiedlichsten Versionen und existieren verschiedenst auszuwertende, urkundlichen Belege. Wobei das Jahr 1146 als offizielles Gründungsjahr der Stadt Ibbenbüren gilt.

Anschließend durchlebte Ibbenbüren allerdings so einige Epochen, die es einst dem Hause Oranien zuführte. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts musste sich die Bevölkerung dem Kaiserreich Frankreich, unter der Führung von Napoleon, unterordnen. Letztendlich geriet Ibbenbüren aber wieder unter preußische Herrschaft.

Steinkohle-Bergbau & Sandsteinbruch

In seiner jüngsten Vergangenheit wurde Ibbenbüren vor allem als Bergbaustadt für Steinkohle auch über seine Grenzen hinaus europaweit bekannt. Zumal in Ibbenbüren die wertvolle Anthrazit-Kohleart gefördert wird. Und auch der gelb-bräunliche Ibbenbürener Sandstein ist noch heute vielerorts ein Begriff, wenngleich die Steinbrüche nur noch teilweise aktiv bewirtschaftet werden.<(ü>

Sehenswürdigkeiten & Kultur

Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt Ibbenbüren gehört sicherlich die evangelische Christuskirche aus dem Jahre 799. Aber auch die denkmalgeschützten Altstadthäuser, der alte Posthof sowie das Stadtmuseeum.

In direkter Umgebung von Ibbenbüren befindet sich zudem das Naherholungsgebiet Aasee sowie der Teutoburger Wald. Und dort gelangt man auch zu unterschiedlichsten Freizeitaktivitäten, wie einer Sommerrodelbahn, einer nostalgischen Dampflokomotive und einem sehr traditionellen Märchenwald.

Für eine Kleinstadt ist Ibbenbüren sehr kultur- und kunstorientiert eingestellt. Das erst im Jahre 2005 gegründete Theater sowie das Bürgerhaus bieten hierfür die geeignete Plattform. Des Weiteren sind es die alljährlich wiederkehrenden Feste, die Ibbenbüren gerne feiert. Dazu zählen natürlich die beliebte Stadtkirmes und das Kartoffelfest "Tolle Knolle".

Öffentlichkeit

Regiert wird Ibbenbüren heute durch einen Bürgermeister sowie einen gewählten Stadtrat, der aus 44 Personen besteht. Für die Gerechtigkeit sorgt das Amtsgericht Ibbenbüren, das in einem ehrwürdigen Gemäuer residiert. Hinzu kommt eine hervorragende Bildungsmöglichkeit innerhalb der Stadt in Form von allen üblichen Schulen bzw. Schulsystemen (Gymnasien, Real-, Haupt-, Grund-, Förderschulen) und sonstigen Einrichtungen, wie beispielsweise einer Musikschule, der VHS oder einer Familienbildungsstätte.

Infrastruktur

Infrastrukturell bietet Ibbenbüren einige Varianten moderner Verkehrswege, wie den Bahnhof Ibbenbüren, die Autoverkehrsanbindung an die Autobahnen A30 und A1 sowie an die Bundesstraße 65 und der Schiffsverkehr durch den Dortmund-Ems-Kanal.

Bevölkerungswachstum

MessungEinwohnerBevölkerungswachstum
31. Dezember 200851.581+179 in einem Jahr.
31. Dezember 200751.402+212 in einem Jahr.
31. Dezember 200651.190Nicht möglich.